Wie wirksam sind Anweisungen?

Was sind Anweisungen?

Mit Anweisungen sind im Folgenden Betriebs- oder Arbeitsanweisungen, Regeln und sonstige Vorgaben gemeint.

Neben den gesetzlichen Anweisungen, gibt es auch solche, die wir als Maßnahme aus Gefährdungsbeurteilungen einführen. Wichtig ist hier die Kombination aus Gefährdungsbeurteilung, Anweisung und Unterweisung. Sie gehören untrennbar zusammen:

  • In Gefährdungsbeurteilungen prüfen wir Maßnahmen, die das Risiko des Wirksamwerdens der Gefährdung auf ein akzeptables Maß reduzieren,
  • in Anweisungen stellen wir die Gefährdungen und die Schutzmaßnahmen in einer für die Adressaten verständlichen Art und Weise dar,
  • In Unterweisungen erklären und trainieren wir die korrekte Umsetzung der Schutzmaßnahmen.

Ein praktisches Beispiel ist die Safety Card im Flugzeug: hier wird in einfachen Piktogrammen gezeigt, was in welchem Gefahrenfall zu beachten ist. Und damit das dann auch klappt, wird vor dem Start mit Hilfe einer Demonstration die praktische Anwendung der Schutzmaßnahmen erklärt und demonstriert.

Anweisungen sind also vorgegebene sichere Abläufe, die wir einfordern, um Beschäftigte vor einer Gefährdung zu schützen.

Anweisungen in der Maßnahmenhierarchie

Anweisungen stehen in der Maßnahmenhierarchie an letzter Stelle. Ihre Wirksamkeit ist gering und der Kontrollaufwand für die Führungskräfte sehr hoch. 

Wie wirksam sind Anweisungen?
Quelle: DGUV

Anweisungen sind schnell geschrieben – insbesondere als adhoc-Maßnahme – aber ihre zuverlässige Umsetzung ist schwierig. Beschäftigte müssen die Inhalte kennen, verstanden haben und akzeptieren – d.h. die Befolgung der Anweisungen ist willensabhängig. Führungskräfte müssen die Inhalte erstellen, unterweisen und die Wirksamkeit, d.h. die Einhaltung, kontrollieren. Kurz: Anweisungen sind nichts für „faule“ Vorgesetzte.

Aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit und ihrer aufwändigen Durchsetzung sollten Anweisungen nur flanierend zu anderen willensunabhängigen Maßnahmen eingesetzt werden.

Welche Folgen hat die Nichteinhaltung von Anweisungen?

Um das Risiko auf ein akzeptables Maß zu reduzieren, werden meistens mehrere Sicherheitsbarrieren eingesetzt. Üblicherweise eine Kombination unterschiedlicher Maßnahmenkategorien der Maßnahmenhierarchie.

Wenn eine Anweisung nicht eingehalten wird, so wird eine der Sicherheitsbarrieren außer Kraft gesetzt. Solange andere Barrieren wirksam sind, handelt es sich um einen Beinaheunfall. Sind weitere Barrieren nicht vorhanden oder nicht wirksam, kann es zu einem Unfall oder einer Gesundheitsschädigung kommen.

Anschaulich erklärt wird dies mit Hilfe des Schweizer Käse Modells.

Wichtig für Führungskräfte

  • ein Bewusstsein für die Maßnahmenhierarchie,
  • eine Anweisung ist eine schnelle, jedoch unzuverlässige Barriere und im Gegensatz zu einer technischen Lösung aufwändiger im „Unterhalt“

 Gut zu wissen

Die Idee der uns aus dem Flugzeug bekannten Safety Card hat übrigens die Uni Wuppertal auch auf andere Prozesse übertragen und stellt sie über ihre Seite https://www.arbeitssicherheit.uni-wuppertal.de gerne zur Verfügung. Zum Beispiel ist die Karte für den Telearbeitsplatz eine einfache Methode, Sicherheit- und Gesundheitsschutz auch im Home Office im Blick zu behalten.

Danke! Für das Originalfoto an Foto von Calle Macarone auf Unsplash.

Weitere Beiträge:

Tripod Toolkit

Tripod Toolkit

Das Tripod Toolkit besteht aus einer Reihe von kohärenten Werkzeugen, die das organisationale Lernen aus Ereignissen unterstützen.

ZUM BEITRAG
Tripod Beta

Tripod Beta

Tripod Beta ist eine wissenschaftlich fundierte und praxiserprobte Analysemethode, die Barrieredenken mit Modellen menschlichen Verhaltens verknüpft.

ZUM BEITRAG
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner